Coronablues, den Schreibtisch voller Arbeit und irgendwie einen Durchhänger. Was gibt es da Besseres als eine Wanderung? Um unsere Stimmung etwas zu heben, haben wir uns am Sonntag auf den Weg auf eine Wanderung bei Bröl in die Naturregion Sieg gemacht. Irgendwie hatten wir geglaubt, dass wir die Gegend um Bröl noch nicht kennen, doch als ich auf den Parkplatz biege, merke ich, dass dies ein Trugschluss war und wir zumindest Teile der Wanderung bereits kennen. Irgendwann im Winter waren wir  hier auf dem Holzweg wandern. Offensichtlich befinden wir uns in einer Zeitschleife. Nicht nur die Nachrichten gleichen sich, sondern auch die WanderwegeWanderung bei Bröl 1. Aber gut, das Bergische ist eben begrenzt und wir wandern nun schon seit Beginn der Pandemie mindestens einmal in der Woche. Aber Zeitschleife hin oder her – schön war es trotzdem. Und mal wieder eine gute Gelegenheit diesem ganzen Wahnsinn zu entkommen.

Unsere Wanderung bei Bröl.

Wir parken auf dem Wanderparkplatz im Derenbachtal, überqueren den kleinen Bach und halten uns rechts. Unsere Enttäuschung darüber, dass wir Teile des Weges schon kennen ist schnell verflogen, denn schon nach wenigen Metern verlassen wir den breiten Weg nach links und erklimmen auf einem herrlichen kleinen Pfad die erste Steigung. Es geht über Stock und Stein und wir kommen sogar etwas ins Schwitzen. Immer wieder müssen wir anhalten und Läufer vorbeilassen, denn irgendwie findet ausgerechnet heute hier ein Lauf statt. Die Läufer stören uns nicht weiter, so haben wir wenigstens immer wieder die Gelegenheit Fotos zu machen und in unseren endlosen Diskussionen über Gott und die Welt etwas Luft zu holen. Frustrierend ist es aber dennoch, mit welcher Leichtigkeit sie den doch recht steilen Berg hochlaufen.

Wanderung bei Bröl

Kleiner Pfad

Oben angekommen genießen wir die Aussicht, lassen noch ein Feld mit Läufern vorbei und machen uns an den Abstieg nach Driesch. Hier bekommen sogar wir von den Anwohner:innen Applaus. Nicht ganz verdient, wie ich finde, denn im Vergleich zu den Läufer:innen sind wir auf dem bisherigen Weg eher so vor uns hin gezockelt. Hinter dem kleinen Ort geht es noch ein Stück auf einem Kiesweg den Berg hinunter, bevor wir leider auf Asphalt die nächste Steigung in Angriff nehmen und nach Niederhalberg kommen. Von hieraus steigen wir auf losem Untergrund in das Siegtal ab. Nach dem vielen Regen der letzten Tage und bei einem Gefälle von bis zu 19 Prozent kommen wir hier ganz gut ins Rutschen und müssen uns auf den Weg konzentrieren.

Wanderung bei Bröl Aussicht

Erst einmal die Aussicht genießen

Kaum zu glauben, aber wir schaffen den Abstieg, ohne uns in den Matsch zu setzen. Unten angekommen überqueren wir den kleinen Bach und biegen nach wenigen Metern leicht links auf einen kleinen Pfad ab. Der Pfad, der übrigens zum Natursteig Sieg gehört ist herrlich, verlangt uns jedoch auch einiges ab, denn stellenweise geht es 20 Prozent hoch. Für die Strapazen werden wir dafür mit einer herrlichen Aussicht belohnt.

Wanderung bei Bröl Fachwerkhaus

In solche “Anwesen” verliebe ich mich ja immer gleich

Kurz nachdem wir den Stachelberg erklommen haben, halten wir uns links und kommen auf den Bergischen Weg. Leider wird der Weg hier wieder breiter, bleibt aber immerhin naturbelassen. Wobei ich sagen muss, dass ich die breiten Wege jetzt im Herbst, wo überall Laub liegt gar nicht so schlimm finde. Dennoch freuen wir uns, als wir kurz vor Honscheid noch einmal auf einen kleinen Pfad kommen. In der kleinen Ortschaft folgen wir der Beschilderung des Bergischen Weges.

Bergischer Weg

Der Bergische Weg ist ca. 260 Kilometer lang und führt vom Ruhrgebiet durch das Bergisches Land und das Siebengebirge bis nach Königswinter. Unterwegs erwarten dich idyllische Landschaften, romantische Bachtäler, historische Dörfer, aber auch Schlösser, Burgen, Denkmäler und Kirchen. Und wenn du mal keine Lust mehr auf Wandern hast, kannst du eins der zahlreichen Heimat- und Industriemuseen besuchen. Zu den Höhepunkten auf dem Bergischen Weg gehören der Baldeneysee, das Neanderthal Museum, der Müngstener Brückenpark, der Altenberger Dom sowie der Drachenfels. Allerdings muss ich ehrlichkeitshalber sagen, dass große teile der Bergischen Weges über breite Forstwege verlaufen, weshalb er meines Erachtens nicht mit anderen fernwanderwegen mithalten kann.

Hinter dem Ort folgen wir weiterhin dem Fernwanderweg durch das Bergische Land. Auf einem Kiesweg gelangen wir nicht nur zur Stempelstelle des Siegsteiges, sondern auch an den Rand der Ortschaft Oberhalberg.

Natursteig Sieg

Der Natursteig Sieg führt über fast 200 Kilometer von Siegburg über Windeck bis nach Mudersbach (Sieg) durch eine tolle Landschaft. An vielen Stellen verläuft der Weg über schmale Pfade, die sich immer wieder hinunter an die Sieg und hinauf zu den angrenzenden waldreichen Höhenzügen schlängeln. Der Natursteig Sieg ist in 14 Etappen aufgeteilt, die jeweils zwischen elf und 20 Kilometer lang sind und natürlich auch als Tagestour gegangen werden können. Der Wanderweg ist sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, sodass man immer gut und meist auch ohne viel Umsteigerei zum Ausgangspunkt zurück kommt. Wenn du dich für eine Etappenwanderung auf dem Natursteig Sieg interessierst oder auch nur für einzelne Etappen, dann findest du bei Wanderkompass eigentlich alle nötigen Informationen für deine Tourenplanung. Rund um den Natursteig Sieg gibt es 18 Erlebniswege Sieg. Sie sind zwischen sechs und 20 Kilometer lang und reichen von der gemütlichen Familientour bis zur Wanderung für sportlich ambitionierte.

Hier halten wir uns rechts und gelangen auf einem breiten, aber naturbelassenen Weg, leicht ansteigend zur Römerstraße. Vorsicht, wenn du dich an den Schildern des bergischen Weges orientierst, der geht nämlich kurz bevor du auf die Römerstraße kommst links ab. Wir gehen also noch ein paar Meter weiter und biegen dann links auf besagte Römerstraße ab. Keine Angst, es handelt sich hierbei nicht um einen asphaltierten Weg, sondern um einen breiten, aber naturbelassenen Weg.

Nach ca. einem Kilometer verlassen wir die Römerstraße nach  rechts. An der nächsten Kreuzung halten wir uns links und folgen dem Weg hinunter zum Derenbach und zurück zum Parkplatz.

Wanderung bei Bröl 2

Mein Fazit zur Wanderung bei Bröl

Gar nicht so leicht hier ein Fazit zu schreiben, welches der Wanderung und vor allem deinen Erwartungen in ein Fazit gerecht wird. Du sollst ja schließlich wissen, was dich tatsächlich erwartet und ob sich die Wanderung für dich lohnt und dich nicht von meiner positiven Stimmung leiten lassen. Mir hat die Wanderung unheimlich gutgetan. Es war einfach mal wieder schön, rauszukommen und abzuschalten. Aus diesem Grund sind mir die breiten Wege auch nicht so sauer aufgestoßen wie sonst. Wenn ich allerdings kritisch zurückblicke, so war der Anteil kleiner Pfade jedoch eher gering. Sofern man Komoot trauen kann, sind es sogar nur 1,12 Kilometer, die tatsächlich auf kleinen Pfaden verlaufen. Wobei ich sagen muss, dass es mir doch etwas mehr vorkam, aber das kann natürlich auch an dem Laub liegen.

Wanderung bei Bröl schöner Pfad

Es wird noch einmal schmal

Wenn du also viel Wert auf kleine Pfade legst, dann ist die Wanderung bei Bröl nichts für dich. Wenn du aber Lust auf eine abwechslungsreiche Wanderung mit schönen Aussichten und dem ein oder anderen knackigen Auf- und Abstieg hast, dann kann ich dir die Wanderung bei Bröl empfehlen. Mir hat es zumindest nichts ausgemacht, dass ich Teile der Strecke schon kannte und ich hatte trotz des geringen Pfadanteils mal wieder einen schönen und erholsamen Tag in der Natur.

 

Weitere Informationen zur Wanderung bei Bröl

Parken

Auf dem Wanderparkplatz Derenbachtal dürftest du auch bei tollem Wetter genug Platz für dein Auto finden.

Anreise 

Mit dem Auto

A560, AS Hennef (Sieg) Ost – B 478 Richtung Waldbröl, Ortsausgang Bröl rechts Richtung Winterscheid und gleich nach der Bachquerung rechts auf den Wanderparkplatz Derenbachtal (50°47‘48.89“N 7°20‘31.23“E)

Mit dem ÖPNV

Haltestelle Derenbachtal Abzw. der Linie 531 des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg ab Bhf. Hennef. Der Bus fährt in der Woche übrigens stündlich und am Wochenende alle zwei Stunden.

Weg und Wegbeschaffenheit

Die Wanderung ist 10,6 Kilometer lang und du musst 330 Höhenmeter überwinden. Die meiste Strecke läufst du auf gut begehbaren Wegen. Sie stellen weder an dein Können noch an deine Ausrüstung besondere Anforderungen. Auf den schmalen Pfaden kann festes Schuhwerk nicht schaden und nach Regenfällen kann es hier unangenehm rutschig werden. Obwohl du hier zwar schon hingucken musst, wo du hintrittst, ist meines Erachtens keine besondere Trittsicherheit erforderlich. Die Tour ist übrigens nicht durchgängig beschildert. Da du verschiedene Wanderwege benutzt und dies leicht zu Verwirrung führen kann, empfehle ich dir, dich lieber auf dein Handy zu verlassen.

WegtypenWegbeschaffenheit
Bergwanderweg: 1,12 Kilometer

Wanderweg: 665 Meter

Weg: 8,3 Kilometer

Fußweg: 100 Meter

Nebenstraße: 434 Meter

 

Naturbelassen: 2,2 Kilometer

Loser Untergrund: 4,95 Kilometer

Kies: 2,17 Kilometer

Befestigter Weg: 627 Meter

Asphalt: 637 Meter

Unbekannt: 100 Meter

Wandertipps, Literatur und Karten

Viele tolle Wandertipps für das Bergische Land, die Eifel oder auch in anderen Ecken von Deutschland findest du natürlich hier auf meinem Blog. Ein besonderes Highlight in der Naturregion Sieg ist für mich immer noch unsere Tour rund um Dattenfeld.

Speziell für Touren an der Sieg kann ich dir die folgenden Wanderführer und Karten empfehlen:Affiliated Links

 

Achte auf die Natur
Der Wald steckt voller Überraschungen, beheimatet eine große Artenvielfalt und ermöglicht vielfältige Naturerlebnisse. Damit das so bleibt, müssen wir uns alle an gewisse Regeln halten. Wenn du in die Natur gehst, dann …

• nimm bitte deinen Müll wieder mit, und zwar allen, auch den organischen Müll.

• sei bitte leise und scheuche keine Tiere auf.

• halte dich an die Beschilderung und verlasse die Wanderwege nicht.

• knicke keine Äste ab und pflücke keine Gräser und Blumen.

• zelte nicht wild.

• parke bitte nur auf den ausgewiesenen Plätzen

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.