Zuletzt aktualisiert am 4. Januar 2020 um 19:59

 

Der Grafschaft Pfad in der Vulkaneifel stand schon lange auf meiner Liste. Kein Wunder, denn ich hatte schon öfter gehört, dass der Grafschaft Pfad einer der schönsten Wanderwege in der Region sein soll.

Nachdem wir unsere Wanderung schon einmal wegen starkem regen und Sturm verschoben hatten, ging es Mitte Dezember endlich los. Wir waren gespannt wie die Flitzebogen, ob der Weg sein Versprechen, überwiegend auf kleinen Pfaden zu verlaufen, auch einhalten würde.

Unsere Wanderung auf dem Grafschaft Pfad

Wir parken auf dem Parkplatz am Ortseingang von Manderscheid. Mehr oder weniger direkt gegenüber finden wir schnell den Zuweg zum Graftschaft Pfad.

Zuweg Grafschaft Pfad

Zuweg Grafschaft Pfad

Zunächst laufen wir auf einem kleinen Pfad – wir sind sofort begeistert – auf der Höhe von Manderscheid. Es geht vorbei an Felsen und schönen Schutzhütten und immer wieder können wir den Blick auf die Burg und die umliegende Landschaft genießen.

Schutzhütte am Grafschaft Pfad

Schutzhütte am Grafschaft Pfad

Schon nach kurzer Zeit steigen wir auf einem kleinen Pfad in das Liesertal ab und erreichen den Burgweiher.

Kurz hinter dem Weiher überqueren wir die Lieser und gewinnen wieder an Höhe. Noch immer auf einem traumhaften Pfad erreichen wir Pantenberg.

Mit gemischten Gefühlen passieren wir den 248 Seelen Ort, der an diesem Tag wie ausgestorben ist und durch zahlreiche heruntergekommene Häuser und Höfe fast etwas unheimlich wirkt. Wir verlassen Pantenburg auf einem asphaltierten Weg, der am Waldrand hinter dem Sportplatz in Schotter übergeht.

Da wir bisher nur über kleine Pfade und durch eine herrliche Landschaft gelaufen sind, tut dieses Wegstück unserer Begeisterung für den Grafschaft Pfad keinen Abbruch. Schon nach kurzer Zeit erreichen wir Laufeld, seines Zeichens staatlich anerkannter Erholungsort. Insgesamt wirkt der Laufeld wesentlich freundlicher und lebendiger als das Nachbardorf. Viel sehen wir jedoch nicht. Der Grafschaft Pfad führt uns nach rechts, wo es zunächst auf Asphalt wieder raus aus dem Dorf und auf die Felder geht.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 1

Der Grafschaft Pfad hinter Laufeld

Gerade als sich bei uns Unmut wegen des Weges breitmachen will, geht es links ab auf einen Waldweg. Der Weg ist hier zwar breit, führt jedoch durch das wunderschöne Tal des Fahlbaches.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 2

Ast mit Flechten

Durch die vielen Moose und Flechten an den Bäumen hat das Tal fast etwas mystisches. Es hatte die Tage zuvor viel geregnet und so kommen von überall her kleinere und größere  Bäche.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 3

Nach starkem Regen kommt von überall Wasser

Es gibt ständig etwas zu entdecken und dennoch fragen wir uns nach ein paar Kilometern, ob es jetzt wohl bis Manderscheid auf dem Forstweg weiter geht. Doch nach knappen 11 Kilometern auf dem Grafschaft Pfad verlassen wir den Fahlbach. Er fließt wenige Meter später in die Lieser und auch wir kommen nun auf den Lieserpfad.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 4

Auf Entdeckungstour am Wegrand

Endlich verstehe ich, warum der Lieserpfad unter Wanderern in den höchsten Tönen gelobt wird. Ich war im Sommer die ersten Etappen bis Manderscheid gelaufen, es hatte mir zwar gut gefallen, die allgemeine Begeisterung konnte ich bisher jedoch nicht nachvollziehen.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 5

Grafschaft Pfad kurz vor Manderscheid

Hier, wo sich Lieserpfad und Grafschaft Pfad die Strecke teilen, verläuft der Weg auf einem schmalen Pfad am Fels entlang. Vergessen ist das Stück auf dem Forstweg und wir stürzen uns die letzten Kilometer bis Manderscheid noch einmal in das Abenteuer. Über Stege und entlang von teilweise gesicherten Felsen geht es zurück nach Manderscheid.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 6

Gesicherte Stelle auf dem Grafschaft Pfad

Mein Fazit zum Grafschaft Pfad

Was soll ich sagen? Der Weg hat gehalten, was er versprochen hat, und ich bin begeistert. Es gibt kaum Passagen auf Asphalt und abgesehen von dem Abschnitt auf dem Forstweg verläuft der Grafschaft Pfad tatsächlich auf kleinen Pfaden. Ein Wanderweg also, der die Bezeichnung Pfad auch wirklich verdient hat.

Obwohl sich an manchen Stellen Eifelsteig, Lieserpfad und eben Grafschaft Pfad überschneiden, haben wir auf unserer Tour nur drei Wanderer getroffen. Einen, wie sollte es auch anders sein, natürlich ausgerechnet bei einer Pinkelpause! Zugegeben das Wetter war mäßig aber trocken und es war Wochenende. Ich weiß ja nicht, wie es im Frühjahr und Sommer aussieht, zumindest Mitte Dezember ist der Grafschaft Pfad alles andere als überlaufen.

Gut gefallen hat mir auch die gute und lückenlose Beschilderung, denn so mussten wir nicht ständig stehen bleiben. Na ja, zumindest nicht, um uns zu orientieren. Von den unzähligen Fotostops reden wir lieber nicht.

Wenn du auf kleine Pfade stehst, dann kann ich dir nur raten, dir einen Tag freizuschaufeln und auf dem Grafschaft Pfad die Gegend um Manderscheid zu erkunden.

Unterwegs auf dem Grafschaft Pfad 7

Bank mit Aussicht

Informationen zum Grafschaft Pfad

  • Start/ Ziel:  54531 Manderscheid
  • Streckenlänge: 14,2 Kilometer
  • Höhenmeter: 357 m
  • Weitere Informationen zur Tour
  • Vorsicht: Nach Regenfällen sind die Holzbrücken total glatt

Kennst du den Grafschaft Pfad oder andere tolle Wege in der Eifel? Du möchtest mehr wissen über den Weg? Immer her mit deinen Fragen und Kommentaren. 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.