Zuletzt aktualisiert am 10. November 2019 um 20:13

 

 

Du planst eine individuelle Radreise in Portugal? Dann findest du hier alles, was du wissen musst. Egal, ob du an einem Radweg von Porto nach Lissabon interessiert bist oder du eine Radtour entlang der ganzen Atlantikküste planst. 

 

Anreise

Fangen wir mit dem wesentlichen an, wie kommst du und dein Rad am besten nach Portugal? Oder ist es vielleicht sogar besser auf das eigene Rad zu verzichten und sich eins zu leihen? Ich nehme es kurz vorweg, wir sind ganz unnachhaltig mit dem Flieger angereist aber dazu später.

Anreise mit Zug und Fahrrad

Ehrlich gesagt, ich bin wirklich eine Freundin von Nachhaltigkeit und Umweltschutz, doch um mit Fahrrad und Bahn nach Portugal zu reisen braucht es schon etwas … ja, was eigentlich? Vor allem wohl Geduld und Sitzfleisch. Aber so what, here weg go.

Um von Deutschland überhaupt in Richtung Portugal zu kommen, musst du dich zunächst bis zur französisch-spanischen Grenze durchschlagen und hier bereits einige Male umsteigen. In Spanien werden Fahrräder nur in Nahverkehrszügen mitgenommen werden ist auch hier Geduld angesagt.

Endlich an der spanisch-portugiesischen Grenze angekommen, solltest du vor allem eins nicht: Deine Geduld verlieren. Denn wenn du nicht bereits hier deine individuelle Radtour entlang der portugiesischen Atlantikküste starten möchtest, dann musst du dein Rad jetzt zerlegen.  Wenn du es bis hierhin geschafft hast, Hut ab, mein Geduldsfaden wäre längst gerissen.

i Tipp

Dafür kannst du dein Rad jedoch in den Vorortzügen von Lissabon sogar kostenlos transportieren und auch mit den Fähren über die vielen Flußmündungen entlang der Küste gibt es keine Probleme.

Anreise mit Bus und Fahrrad

Flixbus fährt Porto und Lissabon an und angeblich können auch Fahrräder transportiert werden. Ich sage hier absichtlich angeblich, da ich keinerlei Erfahrungen mit dem Transport von Fahrrädern bei Flixbus habe, jedoch schon öfter bei facebook gelesen habe, dass trotz Buchung einiges schief gelaufen ist. Solltest du diese Form der Anreise in Betracht ziehen, dann rate ich dir, dich ausgiebig zu informieren.

 

Fahrradreise Portugal: Alles, was du wissen musst 2

dav

Anreise mit Flugzeug und Fahrrad

Wir sind für unsere Radtour an der portugiesischen Atlantikküste nach Porto geflogen. Zugegeben, es ist umwelttechnisch alles andere als ideal aber angesichts der Entfernung eine praktische Lösung. Wenn du dein Fahrrad in einem Karton verpackst kannst du es problemlos für ca. 70,00 Euro je nach Fluggesellschaft als Sperrgepäck transportieren.

i Tipp

Am Flughafen Porto gibt es eine kleine Fahrradstation. Hier findest du Werkzeug, um dein Rad wieder zusammen zubauen und kannst auch deinen Karton für den nächsten Radler stehen lassen.

Wenn du aus dem Flughafen raus kommst halte dich zunächst rechts und an der großen Straße links, da kommt nach wenigen Metern eine Tankstelle an der du deine reifen wieder auf die richtige Barzahl bringen kannst.

 

Fahrrad versenden

Eine weitere Möglichkeit das Fahrrad für deine Radreise nach Portugal zu bekommen ist der Versand. Sowohl DHL als auch diverse Cargounternehmen bieten diesen Service an, wobei der preis in der Regel davon abhängt, auf welches Maß du dein Fahrrad zusammenstauchst.

 

Fahrradverleih in Portugal

Du möchtest deine Fahrradreise durch Portugal lieber ohne das eigene Fahrrad antreten, da dir die Anreise mit Fahrrad einfach zu kompliziert ist? Es gibt in nahezu allen größeren Städten und insbesondere in den Touristenorten an der Algarve die Möglichkeit Fahrräder auch wochenweise zu mieten.

Eine Streckentour, wie beispielsweise den Radweg von Porto nach Lissabon oder den Fahrradweg von Lissabon nach Faro kannst du damit jedoch nicht machen. Planst du eh eine Rundreise ist es jedoch tatsächlich eine Überlegung wert, ob es nicht günstiger ist, sich das Rad in Portugal zu leihen. Zumal viele Verleiher eine hochmoderne Flotte haben.

i Tipp

Setzt dich in jedem Fall vorher mit dem Verleiher persönlich in Verbindung, denn einige wollen einen Nachweis, dass du das Rad sicher im Hotel abstellen kannst. Planst du also eine Radreise mit Zelt könnte es Schwierigkeiten geben.

 

Radwegenetz Portugal

Das Radreisen oder Touren fahren setzt sich in Portugal erst nach und nach durch. Dementsprechend ist das Radwegenetz in Portugal auch recht dünn. In den Städten gibt es zwar meist Radwege, doch außerhalb sieht es mit dem Radwegenetz schlecht aus. Dafür gibt es in Portugal aber noch viele Schotterpisten, die nur von wenigen befahren werden. Für eine längere Radreise eignen sich der Eurovelo 1, der die gesamte portugiesische Atlantikküste abdeckt und die erst kürzlich angelegte Ecovia, die von Sagres zur spanischen Grenze führt und hervorragend ausgeschildert ist. Der Eurovelo 1 kann auch gut geteilt werden in eine Radreise von Porto nach Lissabon oder eben in eine Radtour von Lissabon nach Faro.

Radweg Eurovelo 1

Radweg Eurovelo 1

Beide Wege führen über Radwege und kleine Straßen. Allerdings sollte man nicht mit Radwegen, wie in Deutschland rechnen, denn neben gut ausgebauten Streckenabschnitten geht es auch immer wieder über mehr oder weniger holprige Schotterpisten. Kannst du auf die Küste gut und gerne auch verzichten solltest du dir mal die N 2 angucken. Die ehemals wichtigste Straße Portugals führt mitten durchs Land und eröffnet dir ein ganz anderes Portugal als man es von der Küste kennt.

 

Radreise Portugal: Straßenverkehr

Es empfiehlt sich in jedem Fall auf das, wenn auch rudimentäre portugiesische Radwegenetz, sowie auf Schotterwege zurückzugreifen, denn die portugiesischen Autofahrer haben einen guten Zacken drauf. Das heißt nicht, dass sie keine Rücksicht nehmen und manchmal sogar eine gefühlte Ewigkeit in aller ruhe hinter einem her fahren. Genauso oft kommt es aber auch vor, dass man recht knapp überholt wird.

 

i Tipp

  • Besondere Vorsicht ist im Kreisverkehr geboten. Willst du nicht gleich die nächste Abfahrt nehmen solltest du dich unbedingt per Handzeichen bemerkbar machen. Wenn viel los ist kann es sogar ratsam sein anzuhalten und zu warten, bis die Bahn frei ist.
  • Auch auf dein recht auf Vorfahrt solltest du nicht pochen. Zwar gelten in Portugal dieselben Verkehrsregeln wie bei uns, doch die Portugiesen scheinen der Meinung zu sein, dass alles, was einen Motor hat Vorfahrt hat.
  • In Portugal gibt es übrigens keine Helmpflicht für Fahrradfahrer.

 

Fahrradkarte Portugal

Kurz gesagt: vergiß es. Wir hatten uns Karten mit einem guten Maßstab gekauft, doch die kleinen Schotterpisten waren natürlich trotzdem nicht verzeichnet. Da wir vor Ort keine Lust hatten uns mit unzähligen Wanderkarten einzudecken sind wir abwechselnd mit komot oder googlemaps gefahren.

i Tipp

Wenn du dein Handy nutzt, beachte, dass es am Lenker schnell überhitzen kann.

Ich hoffe du hast ein paar wichtige Tipps zur Vorbereitung deiner Fahrradreise durch Portugal bekommen. Für Fragen, Anregungen und Anmerkungen kannst du gerne die Kommentarfunktion nutzen.

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.