1,2,3 ganz viele Reisehighlights

Reisehighlights

Neulich morgen las ich zufällig auf Twitter, dass Andreas  von reisewut zu einer Blogparade aufruft. Thema der Blogparade: Reisehighlights 2018. Super dachte ich mir, da machst du mit, kann ja nicht so schwer sein, darüber einen Artikel zu schreiben. Doch jetzt sitze ich schon Stunden am Schreibtisch und merke, dass es doch gar nicht so einfach ist.

Reisehighlight #1 Alleine reisen

Klar, dieses Jahr stand unter einem ganz anderen Stern. Hatten wir bisher alle Brückentage und Feiertage genutzt, um kleine Touren zu unternehmen, war dieses Jahr vor allem in der ersten Hälfte ganz von der Abiturvorbereitung meiner Tochter geprägt. Allerdings wollte ich in dieser Zeit nicht untätig herum sitzen und so habe ich erste Gehversuche gemacht und zwar nach vielen Jahren wieder als Alleinreisende. Ich wollte es einfach wissen: Geht es auch alleine und wie fühle ich mich dabei? Ich bin nicht nur im Bergischen Land allein unterwegs gewesen, sondern auch am Niederrhein und in der Eifel. Ich bin alleine gewandert und Rad gefahren und habe eine für mich ganz tolle Erfahrung gemacht, nämlich nicht nur, dass ich alleine Reisen kann, sondern auch, dass es richtig Spaß macht.

Wanderweg Het Leudal 3

 

Höhlen und Schluchtensteig 15

Reisehighlight #2 Roadtrip

War das nun mein Highlight 2018 oder war es vielleicht doch der vierwöchige Roadtrip mit Jana durch Frankreich und Spanien? Nachdem wir seit über 10 Jahren mit dem Fahrrad durch Europa touren, wollte ich meiner Tochter etwas Besonderes zum Abitur schenken. Einmal das Fahrrad im Keller stehen lassen und mit dem Auto auf Reisen gehen. Bis zur Abreise, und eigentlich auch die ersten Tage auf der Reise, habe ich die Entscheidung schwer bereut und mich nach meinem Fahrrad gesehnt, Doch spätestens als wir in die Pyrenäen kamen und mir klar wurde, dass wir die Tour so mit dem Fahrrad nicht geschafft hätten, habe ich mich mit dem Roadtrip meinen Frieden geschlossen und unser Auto lieb gewonnen.

AufTraumstraßendurch diePyrenäen

Ein Highlight also sicher in dem Sinne, dass wir durch unglaublich tolle Landschaften gefahren sind und das ganz ohne aus dem letzten Loch zu Pfeifen. Dafür hat aber unser Auto aus dem letzten Loch gepfiffen. Im ersten und zweiten Gang haben wir uns bei Vollgas die Straßen hoch gequält. Klar, in alter Radlermanier hatte ich ja auch die kleinsten Straßen ausgesucht, die sich finden ließen. Letztendlich ist der Wagen zwar schon an seine Grenzen gestoßen, wo sonst wir erst einmal Luftholen mussten, musste nun unser Auto verschnaufen und abkühlen, aber er hat uns an wunderschöne Orte gebracht.

AufTraumstraßendurch diePyrenäen

AufTraumstraßendurch diePyrenäen

Reisehighliht #3 Beste Reisepartnerin ever

Ein Highlight war die Tour aber auch, weil wir zwei es mal wieder geschafft haben, vier Wochen ohne Probleme und mit unendlich vielen tollen Erlebnissen verbracht zu haben. Wo andere sich mit Problemen mit Teenies im Urlaub herumschlagen, fahren wir seit Jana 4 ist ohne Probleme gemeinsam weg. Dabei ist es egal, ob wir nun Wandern, Radfahren, das Auto nehmen oder einen Städtetrip machen – es passt einfach!

Quezac

Das dies auch dieses Jahr noch möglich war, ganz sicher ein Highlight. Die Frage nach dem Highlight 2018 kann ich also trotz langem nachdenken nicht beantworten. Für mich gab es viele kleine Highlights und ehrlich – sie sind mir tausendmal lieber als ein einziges Wahnsinnserlebnis.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die folgende Prozedur ist lästig, wird aber von der DSVGO vorgeschrieben

*

Pflichtfeld, wenn du kommentieren möchtest.