Wandern im Bergischen: Auf Trampelpfaden entlang der Dhünn

Wer in Köln lebt, der kennt sie die neuralgischen Punkte für das Wochenende: Altenberg, Märchenwald, Schöllerhof. Schon am frühen Morgen starten auf den Parkplätzen Jogger, Wanderer, Mountainbiker und Hundebesitzer und spätestens gegen 14 Uhr kommen die Wochenendspaziergänger dazu.

Wandern an der Dhünn

Hört sich nach dem totalen Horror für jeden Wanderer, der die Stille und die Natur genießen möchte an. Trotzdem kann man auch hier an einem Sonntag fast alleine wandern. Ich parke um 10:30 Uhr auf dem noch erstaunlich leeren Parkplatz des nahen gelegenen Märchenwaldes.

Am Ende des Parkplatzes geht es zunächst wenige Meter an der Dhünn entlang und dann auf einem mittelbreien Pfad entlang des Eifgenbaches. Bei der ersten Brücke geht es rechts über die Felder zum Schöllerhof.

Für ein kurzes Stück folgt man dem meist hochfrequentierten Weg und biegt dann aber anders als die Massen schon vor der Brücke über die Dhünn links in den kleinen Weg ab.

Nun folgt man dem Bachlauf bis zu  einem quer über dem Bach liegenden Baum über den man trockenen Fußes auf die andere Seite kommt.

Dort angekommen geht es auf einem kleinen Trampelpfad an der Dhünn entlang zurück.

Im weiteren Verlauf wird der Pfad immer unwegsamer und nun gilt es nach einer kleinen alten Steinbrücke, die sich linker Hand im Gebüsch befindet

Ausschau zu halten, denn von dieser Brücke führt ein kleiner Trampelpfad auf den nur wenige Meter entfernten Hauptweg dem man bis zu dem Fachwerkhaus folgt. Am Haus geht es zunächst nach links und dann rechts auf dem Weg entlang der Wiese.

Am Ende der Wiese kommt man wieder an einen kleinen Bach den Hasselsiefen, dem man wenige Meter folgt bis es rechts ab geht. Im weiteren Verlauf der Tour hält man sich rechts und gelangt über einen kleinen Weg wieder an das Ufer der Dhünn und schließlich zur l101 und zurück zum Parkplatz.

Fazit zum wandern an der Dhünn

Der Weg ist mehr oder weniger eben und eignet sich gut für einen entspannten Spaziergang. Dadurch, dass es sich nicht um einen offiziellen Weg handelt ,ist die Tour mit einem gewissen Grad an Abenteuer versehen. Gleichzeitig bedeutet dies jedoch auch, dass man mit der nötigen Rücksicht die Wege benutzt sollte.  Gerade von einer Krankheit genesen hat mir persönlich die Tour sehr viel Spaß gemacht.

Weitere Informationen

  • Der Parkplatz am Märchenwald kostet 3,00 €uro
  • Eine Einkehrmöglichkeit gibt es in Form eines Kiosk mit Kuchen und Currywurst am Parkplatz
  • Der Weg verläuft überwiegend über Wald- und Wiesenwege und erfordert das entsprechende Schuhwerk

 

Du möchtest meine Schreiberei unterstützen?

Dann nutze doch bei deiner nächsten Amazonbestellung einfach diesen Link (https://amzn.to/2HXn7oV). Dich kostet die Bestellung keinen Cent mehr und ich bekomme ein paar Cent dafür.

 

 

ACHTUNG!!!

Der in der Karte angegebene Rückweg entlang der Dhünn ist nicht der im Text beschriebene, den hat GPSies nicht gefunden.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die folgende Prozedur ist lästig, wird aber von der DSVGO vorgeschrieben

*

Pflichtfeld, wenn du kommentieren möchtest.