UM Empfehlung: Flucht und Asyl

Vorbemerkung:
Liebe BlogleserInnen,
es freut mich natürlich, dass ich Euch / Ihnen mit Beginn meiner neuen Reihe gleich ein eigenes Werk vorstellen kann. Ich habe die Ansichtsexemplare Samstag frisch aus der Druckerei bekommen. Na, wenn dass kein gutes Ohmen ist!?

Also dann mal los:

10360_webcover

Nicht erst seit der großen Fluchtbewegung im Jahr 2015 spielt das Thema Flucht und Asyl eine große Rolle im öffentlichen Diskurs. Bereits in den 1990er-Jahren gab es breite Diskus-sionen um das Asylrecht, die schließlich im sogenannten „Asylkompromiss“ mündeten – und schon damals waren die ständig wiederkehrenden Parolen vom angeblichen Asylmissbrauch zu hören.

Oftmals mangelt es an einer empathischen Haltung. Nur selten stellen wir uns die Frage, was diese Menschen eigentlich in ihrer Heimat durchgemacht haben, bevor sie sich zur Flucht entschlossen haben, was sie zurückgelassen haben und wie es ihnen in Deutschland geht.
Gleichzeitig gilt, es die geltenden Gesetze zu betrachten, aktuell wie in der historischen Ent-wicklung. Dazu gehört das Asylrecht in Deutschland und der EU, aber auch die Genfer Flüchtlingskonvention. Mit all diesen Aspekten zum Thema „Flucht und Asyl“ setzen sich Ihre Schüler in dem vorliegenden Heft auseinander.

Dieses Heft soll Ihnen als Fachlehrer, aber auch als Vertretungskraft helfen, das
Thema interessant und an der Lebenswelt der Jugendlichen orientiert zu gestalten. Es stellt eine methodisch abwechslungsreiche und schülermotivierende Material- und Aufgaben-sammlung bereit, die in die Problematik einführt und die wesentlichen Punkte zum Thema Flucht und Asyl vermittelt.

Durch handlungsorientierte und schülernahe Aufgaben wird das erlernte Wissen vertieft.
Neben den Arbeitsmaterialien enthält das Heft Lösungen zu allen Aufgaben, außerdem eine Lernzielkontrolle und Hinweise, die Ihnen den Unterrichtseinsatz des Materials erleichtern sol-len. Die Arbeitsblätter umfassen eine Vielfalt an Methoden, Arbeitstechniken und Sozialfor-men. Sie reichen vom Lückentext über Schreibaufgaben, Rollenspiele und Gruppenarbeit bis hin zur eigenständigen Recherche.

Bei der Erarbeitung der Aufgaben trainieren die Schüler auch das Erstellen von Schaubildern. Sie schulen ihre Sozialkompetenz und den Umgang miteinander, indem sie Aufgaben ge-meinsam lösen, und sie üben sich gleichzeitig im freien Vortrag und in der Argumentation.

Ziel des Heftes ist es, das die Lernenden mit Freude und Interesse an dem Thema arbeiten, in ihrer Eigenständigkeit und politischen Kompetenz gefördert werden und sich zu kritischen und reflektierten Bürgern entwickeln.

Ich wünsche allen einen interessanten Unterricht und motivierte Schüler mit diesem Material
.
PS:Ich bin immer so hin und hergerissen, ob ich nun du oder sie schreiben soll, da ich ja so-wohl LehrerInnen als auch StudentInnen anspreche und ich die DU-PHASE irgendwie nie wirklich verlassen habe. Ich würde mich also über ein paar Kommentare freuen, wie Ihr/Sie das sehen.
Viel Spaß

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die folgende Prozedur ist lästig, wird aber von der DSVGO vorgeschrieben

*

Pflichtfeld, wenn du kommentieren möchtest.