Lesenswert September 2016

Wie versprochen geht nun meine Reihe „Lesenswert“ endlich an den Start. Hier möchte ich monatlich – sofern ich es zeitlich hinbekomme – fünf bis sechs Artikel von anderen Reisebloggerinnen und Reisebloggern vorstellen.

Meine Intention

Warum ich diese Kategorie auf meinem Blog eingeführt habe ist schnell erklärt:

  1. Möchte ich zu mehr Vernetzung unter uns Reisebloggern beitragen.
  2. Ich selbst reise im Moment hauptsächlich in Europa, möchte meinen Leserinnen und Lesern aber den Rest der Welt nicht vorenthalten.
  3. Es gibt so viele tolle Artikel und Berichte und auch ich schaffe es längst nicht alles zu lesen, was mich interessiert. Lesenswert soll daher sozusagen beim Filtern helfen.

Meine Auswahlkriterien

Natürlich habe ich bei der Auswahl auch meine Leserinnen und Leser im Blick, ansonsten ist die Auswahl jedoch rein intuitiv. Ich lese einen Artikel und denke spontan: „Ja, der kommt rein!“ Dies bedeutet nicht, dass es nicht noch zig andere tolle, spannende und lesenswerte Artikel gibt.

So jetzt aber los

Für die erste Ausgabe von „Lesenswert“  habe ich mich für Artikel von Chrissy – perspektivenwechsel , Nicole – cicoberlin , Sabine –ferngeweht, Illona – wandernd , Ulrike –Bambooblog und Renate von Raus ins leben entschieden.

Unser Bild von Afrika

afrikabilder

Mal ehrlich – wer von uns denkt bei Afrika nicht an tolle Sonnenuntergänge und wilde Tiere? Das ist ja auch okay, soweit uns durchaus bewusst ist, dass Afrika noch sehr viel mehr zu bieten hat. In ihrem Artikel „Afrika Bilder in meinem Kopf – Bilder vor meinen Augen“    räumt Chrissy schonungslos mit dem gängigen Afrikabildern auf. Besonders gut gefallen an dem Artikel hat mir, dass sie dies eben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger tut. Der Text regt zum Nachdenken an und ist sicher auch auf andere Länder beziehungsweise Kontinente übertragbar und mahnt uns alle nicht in stereotypes Denken zu verfallen.

Radfahren im afrikanischen Nationalpark

mountainbike-mlilwane

 

Als begeisterte Radfahrerin ist mir natürlich gleich Sabines Artikel über eine Radtour in Swasiland ins Auge gefallen. Allen, die davon träumen, die afrikanischen Naturreservate nicht nur im Auto zu erkunden, sondern auch mal mit dem Rad oder gar zu Fuß, sei Sabines Artikel empfohlen. Er ist nicht nur informativ und ehrlich, es gelingt Sabine auch die Atmosphäre einer solchen Radtour einzufangen.

Warum in die Ferne schweifen?

cover-bild-deutschland-mit-text

Du planst einen Kurztrip oder ein verlängertes Wochenende? – Dann bist du bei Ilonas  Reisezielen in Deutschland    genau richtig. Kurz und knapp beschreibt sie Erfurt, Weimar, das Moseltal, die Burg Eltz und Augsburg. Ihr Text macht Lust auf mehr und genau das bekommst du als Leser auch, denn sie verweist auf Artikel von anderen Bloggerinnen und Blogger, die ausführlich zu der jeweiligen Region geschrieben haben. Ich finde dies eine tolle Idee.

Alleinreisende – was sind das für Menschen

allein-reisen

Allen, die vor der Frage stehen, ob sie sich eine Reise auch alleine zutrauen, empfehle ich den   Artikel „Warum allein reisen nicht einsam macht – Neun Menschen, die ich traf“.  Nicole beschreibt in ihrem Artikel verschiedene Menschen, die sich allein auf eine Reise gemacht haben. Der Beitrag ist nicht nur schön geschrieben sondern macht auch Mut, es einfach mal zu versuchen.

Nordzypern, auch heute noch ein Geheimtipp

nordzypern

Renate hat einen wirklich informativen Artikel über Nordzypern geschrieben, der Lust auf den Inselteil macht. Aufgenommen habe ich ihn hauptsächlich, weil ich selbst vor 20 Jahren in Nordzypern war und wenn ich  Renate Glauben schenken darf – was ich natürlich tue, hat sich dort im Grunde nichts verändert. Damals wie heute ist Nordzypern ein echter Geheimtipp mehr oder weniger direkt vor der Haustür.

Authentizität auf Reisen

authentisch-reisen

Authentizität auf Reisen ist ein Thema, dass in der letzten Zeit auf einigen Blogs und in der einschlägigen Reiseliteratur diskutiert wird, und Ulrike zu einer Blogparade veranlasst hat. In ihrer Zusammenfassung, die ich euch gerne ans Herz legen möchte, lässt sie alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Wort kommen und schafft so einen tollen Überblick hinsichtlich der Kontroverse um dieses Thema. Absolutes Muss für all jene, denen Reisen mehr bedeutet als der nächste Urlaub.

Ich hoffe dir hat meine Auswahl gefallen. Teile mir doch einfach in einem Kommentar mit, welche Themen dich interessieren, vielleicht wirst du dann schon im nächsten Lesenswert fündig.

 

Du möchtest in Zukunft kein Lesenswert mehr verpassen – dann melde dich doch einfach für meinen Newsletter an.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

7 Gedanken zu „Lesenswert September 2016

  1. Tolle Beiträge!

    Wir waren dieses Jahr auf einen Roadtrip durch den Westen Kanada’s

    Unser Reisebericht:
    http://chriscatunterwegs.de/travelblog/wordpress/roadtrip-durch-den-westen-kanadas-die-beste-route-where-to-stay/

    Unsere Top 15 in West-Kanada:
    http://chriscatunterwegs.de/travelblog/wordpress/unsere-top-15-sehenswuerdigkeiten-in-westkanada/

    Wir hoffen in euch die Leidenschaft für dieses Land zu wecken 😉

    Viele Grüße
    Christian

    1. Hallo Christian,
      ehrlich gesagt hast du Glück, dass du mich auf einem guten Fuß erwischt hast, weil ich heute nach Italien fahre, ansonsten hätte ich deinen Kommentar vermutlich einfach gelöscht. Warum? – Ganz einfach: du bist gleich in drei Fettnäpfchen getreten
      1. Links platzieren, ohne vorher nachzufragen – NOGO
      2. Links, die überhaupt nichts mit dem kommentierten Artikel zu tun haben – erst recht NOGO
      3.Potentielle Leser ansprechen, statt den Urheber des Artikels – NOGO.
      Ich lass das jetzt so stehen – wie gesagt, ich habe gute Laune und wenn du mich gefragt hättest, wären deine Artikel glatt im nächsten Lesenswert erschienen.
      In diesem Sinne
      Anja

    1. Hallo Renate,
      gern geschehen. Dein Artikel hat mich fast umgehauen, denn ich hätte vor 20 Jahren nicht wesentlich anders berichtet. Schön, wenn Geheimtipps wirklich auch welche bleiben und man nicht nach ein paar Jahren kein Bein mehr auf die Erde bekommt, weil überall Hotelbunker stehen.
      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die folgende Prozedur ist lästig, wird aber von der DSVGO vorgeschrieben

*

Pflichtfeld, wenn du kommentieren möchtest.