Italienisch für Radfahrer

 

Natürlich werdet ihr jetzt sagen, dass man in Italien doch gut mit Deutsch und Englisch durchkommt. Stimmt soweit, in den Touristenorten wird überall deutsch gesprochen und die meisten der jüngeren Italiener sprechen super englisch. Ich persönlich finde es allerdings doof in ein Land zu fahren und wie selbstverständlich davon auszugehen, dass alle deutsch können.

Ich würde gerne die Landessprache meiner Reiseländer können, doch das ist für mich leider nicht machbar. Deshalb bin ich dazu übergegangen wenigstens die wichtigsten Sätze, die ich unter Umständen gebrauchen könnte zu lernen – und wenn sie nur als Eisbrecher dienen, um anschließend – in der Landessprache versteht sich – zu fragen, ob mein Gegenüber vielleicht deutsch oder englisch spricht.

Für all jene, denen es ähnlich geht habe ich hier eine kleine Sammlung rund um die Themen Fahrradreparatur, Orientierung, Campingplatz und Einkauf zusammengestellt.

Rund um die Fahrradpanne

Selbstredend ist jeder und jede Radreisende in der Lage einen Schlauch zu flicken oder auszuwechseln und hat dank genialer Planung auch das notwendige Werkzeug dabei. Dennoch kann es durchaus zu Pannen kommen, bei denen man im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Schlauch steht.

Wir haben immer zwei Ersatzschläuche dabei und wenn sie nicht gebraucht werden landen sie in einer Kiste bis zum nächsten Urlaub. Auch letztes Jahr habe ich beim packen blind in die Vorratskiste gegriffen und zwei Schläuche eingepackt. Ganz vergessen hatte ich dabei, dass meine Tochter inzwischen ein neues Rad hatte und die Autoventile nicht mehr passten. Also gut, beim ersten Platten standen wir also wirklich auf dem Schlauch und brauchten Flickzeug. Doch kein Problem, denn Dank des Satzes : Mi scusi, voi avete il kit di riparazione dimoto che si puo dare a me? Konnte ich sämtliche Fahrradfahrer um Hilfe bitten. Ich hab zwar nicht wirklich verstanden, was sie gesagt haben aber schon nach dem zweiten Versuch hatte ich mein Flickzeug und einen helfenden Gentleman dazu. Gleiches gilt für die verlorengegangene Luftpumpe. Mit „Mi scusi, avete una pompa ad aria? Lässt sich das Problem meist schnell beheben.

Bei der Suche nach einem Fahrradgeschäft kann es durchaus sinnvoll sein folgenden Satz zu kennen: „Mi scusi, dove si trova il più vicino negoziodi bici?“ Anschließend solltest du genau auf die Handzeichen deines Gegenübers achten, denn so kannst du dir den Weg auch erschließen ohne wirklich etwas zu verstehen. Sinnvoll in diesem Zusammenhang sind übrigens die Wörter: sinistra, destra, dritto  (links, rechts, geradeaus). Im Fahrradladen kommst du in jedem Fall mit dem Satz: Boun giorno,  vorrei uno … (Cappotto di  biciclette tubo  bici, pompa  di aria / Schlauch, Mantel, Luftpumpe). Ist es komplizierter oder geht mehr ins Detail, bitte den Verkäufer doch einfach mit nach draußen, um ihm dein Rad zu zeigen. Possono venire fuori, li mostrerò la  mia bicicletta.

Rund um das Thema Orientierung

Trotz Navi, GPS und ausgeklüngelter Routenplanung per Googlemaps und co. Kann es dir passieren, dass du unterwegs mal die Orientierung verlierst, den Campingplatz oder das Hotel nicht findest, dann ist es ganz hilfreich nicht erst jemanden suchen zu müssen, der deutsch spricht, sondern nach dem Weg fragen zu können. Dove di ….., ansonsten gilt hier das selbe wie bei der Frage nach dem Fahrradladen.

Einchecken auf dem Campingplatz

Hast du den Campingplatz gefunden, musst du noch einchecken. Wichtig ist hier, dass du ausdrücklich darauf hinweist, dass du ein kleines Zelt hast und ein Fahrrad (nicht etwa einen Wohnwagen mit Panzer davor). So lassen sich gerade in Küstennähe schnell mal ein paar Euro sparen. Vorrei un piazzola per una piccola tenda e una bici.

Im Alimentari

Du bist Selbstversorger und willst nicht alles im Kilopacket kaufen. Da ich a nicht so viel mit mir rumschleppen will und b ja eh alles schnell schlecht wird unterwegs kaufe ich eigentlich immer nur ein paar Scheiben Käse oder Salami. Vorrei … fette ….. Entweder gucke ich, was auf dem Preisschild steht oder ich sage: de este und zeige, was ich haben möchte.

All jene, die italienisch sprechen, bitte ich mir das Kauderwelsch zu verzeihen, allen anderen wünsche ich viel Erfolg bei der nächsten Radreise durch Italien.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, freue ich mich wie immer über Kommentare und Likes, aber bitte seht von grammatikalischen Korrekturen ab.

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die folgende Prozedur ist lästig, wird aber von der DSVGO vorgeschrieben

*

Pflichtfeld, wenn du kommentieren möchtest.