Zuletzt aktualisiert am 20. September 2016 um 14:11

Die letzten Tage vor dem Urlaub war ich zur Bettruhe verdonnert und hatte viel Zeit, um über meinen Blog nachzudenken, denn daran zu denken, was wäre, wenn ich nicht rechtzeitig wieder gesund werden würde, habe ich lieber gelassen.

Es dauerte nicht lange, bis mir der Kopf schwirrte: SEO, Mediakit, Ranking, Google Analytics – alles mehr oder weniger böhmische Dörfer für mich und bis vor Kurzem auch noch völlig unwichtig.

Aber ich hatte ja zeit, denn sollte meine bevorstehende Radreise nicht platzen musste ich mich unbedingt an die Bettruhe halten und so habe ich mir mein Tablet geschnappt und mich schlaugemacht. Umso mehr ich mich eingelesen habe desto klarer wurde, dass mein Blog bei Worpress.com an seine Grenzen stößt.

Warum ich überhaupt mit WordPress.com an den Start gegangen bin.

Als ich im November 2015 mit meinem Blog online gegangen bin, wollte ich eigentlich nur schreiben und ausprobieren, ob mir das Bloggen wirklich Spaß macht. Ich konnte mir damals überhaupt nicht vorstellen, dass irgendjemand meinen Blog liest. Doch dann kam alles ganz anders, denn es fanden sich viel mehr Leser ein, als ich erwartet hatte. Es folgten die ersten Follower und auch Kooperationsanfragen mit der Bitte um ein Mediakid. – Okay, aber was zum Teufel ist ein Mediakid? –  Also habe ich wieder einen Nachmittag bei Google verbracht und mir anschließend ein tolles Mediakid kreiert und schon trat das nächste Problem auf: Woher um alles in der Welt sollte ich wissen, wie viele unique Visitors etc. ich habe?

Eine Entscheidung musste her

Es wurde immer deutlicher, dass mein Blog an seine Grenzen stieß. Immer, wenn ich mir in irgendwelchen Foren Hilfe holen wollte, hat man mir irgendwelche Plugins empfohlen, dumm nur, dass ich sie mit wordpress.com nicht verwenden kann. Außerdem reifte in mir auch der Wunsch etwas am Layout zu verändern und es mehr zu individualisieren – auch hier setzt wordpress.com ganz klare Grenzen.

Na ja und dann hat mir mein knie den Dienst versagt und ich hatte genügend Zeit, um mich ausführlich mit den Unterschieden zwischen com und org auseinanderzusetzen. Außerdem habe ich zig Beiträge gelesen, wie der Umzug zu bewerkstelligen ist.

Im Urlaub habe ich mich dann entschieden: ICH ZIEHE UM.

Ich hoffe, dass ich euch alle im neuen Zuhause (dasfliegendeklassenzimmer.org) wieder sehe. Dort berichte ich dann auch genauer über den Umzug und den Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.